background

Aktionen

In der Krabbelstube arbeiten wir nach dem situationsorientierten Ansatz. Das heißt, wenn Themen sich aus dem Spiel der Kinder ergeben oder für die Kinder gerade besonders relevant sind, greifen unsere ErzieherInnen das spontan auf.

Kletternde Krabbeltiere

Darüber hinaus gibt es aber auch langfristig geplante Aktionen und Projekte. Fest im pädagogischen Konzept verankert sind zum Beispiel die Waldwochen. Jeweils eine Woche in Frühling, Sommer, Herbst und Winter gehen die Kinder am Vormittag im Haxtergrund in den Wald. Die Kids können dort toben, klettern, Höhlen bauen und vor allem die Natur erfahren – mit allem was da kreucht und krabbelt.

Wuselnde Wasserratten.

Ab drei Jahren gehts regelmäßig zum „Schwimmen“. Im Mittelpunkt steht dabei kein wirklicher Schwimmunterricht, sondern die Kinder in niedrigem Wasser spielerisch an das Element zu gewöhnen. Ein Sportstudent mit Rettungsschwimmerschein unterstützt unsere Erzieherinnen. Auch Turnen und Musik  und eine spezielle Schulkindergruppe stehen, je nach Alter, auf dem Kita-„Stundenplan“.

Kreative Köpfe

Alle zwei Jahre führen wir außerdem eine “spielzeugfreie Zeit” über mehrere Wochen durch.  Am Anfang der Projektphase räumen die Kinder Autos, Puppen, Bücher und alles andere aus den Gruppen, am Ende räumen sie es selber wieder ein. In der Zeit dazwischen entwickeln sie mit verblüffender Kreativität neue Spiele, erfinden Spielzeug oder führen eigenständig Tanz-oder Gesangsvorstellungen auf. Die ErzieherInnen dürfen in dieser Zeit nur auf Anfrage helfen, aber nie selber Impulse geben.

Prima  Projekte

Neben dem Spielzeugfrei, dem Schwimmen und den Waldwochen gibt es noch viele andere Projekte in der Krabbelstube, die jedes Jahr neu entwickelt werden. So hatten wir im Kitajahr 2010/2011 zum Beispiel ein Bauchtanzprojekt und ein „Jeux Dramatique“ – Theaterprojekt. Das Jahr 2011/2012 steht unter dem Motto “Kleines Gelb und Kleines Blau.” Zu diesem Motto finden ein Forscherprojekt, das Märchenmobil und ein Karnevalsprojekt statt.